Die Landesliga-Handballerinnen der SG Ruhrtal wollen im Auswärtsspiel in Hamm weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. In der Bezirksliga Südwestfalen will der HV Sundern nach der Osterpause seinen zweiten Tabellenplatz, der zum direkten Aufstieg in die Landesliga berechtigt, verteidigen.


Frauen-Landesliga: Hammer SC - SG Ruhrtal (So., 12 Uhr).  Mit vier Punkten aus den letzten beiden Spielen hat die SG Ruhrtal, die aktuell mit 10:22-Punkten Tabellenvorletzter ist, Druck auf die Mitkonkurrenten im Abstiegskampf ausgeübt und könnte bei einem Erfolg gegen den Siebtplatzierten aus Hamm (14:18-Punkte) mit dem Neunten HC TuRa Bergkamen II (12:22) gleichziehen. Vorsicht ist trotzdem geboten, denn Hamm gewann zuletzt mit 32:24 daheim gegen den Tabellenfünften SC DJK Everswinkel II. „Hamm ist im Deckungsverhalten eine robuste Mannschaft, aber wir werden sie schlagen“, teilt Ruhrtal-Trainer Jörg Humpert zuversichtlich mit. Im Hinspiel kassierte die SG Ruhrtal eine 19:26-Niederlage. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Julia Iken (C-Lizenz-Prüfung).


Handball: Damen-Landesliga
Eintracht Dolberg unterliegt SG Ruhrtal
Das Spiel, das die Eintracht unter keinen Umständen verlieren durfte, verlor sie trotzdem. Im Kellerduell gegen die SG Ruhrtal ging die Sieben von Trainer Jochen Bülte nach 60 Minuten als Verlierer vom Platz. Der Klassenerhalt rückt durch die erneute Niederlage in immer weitere Ferne. Von Sohrab Dabir, Dolberg.

Spielbericht WP Arnsberg.
https://www.wp.de/sport/lokalsport/arnsberg/tv-arnsberg-jubelt-in-verl-auch-sg-ruhrtal-in-jubellaune-id213691577.html

www.hsg-rietberg-mastholte.de:
Niederlage gegen Schlusslicht gefährdet Aufstieg
SG Ruhrtal – HSG Rietberg-Mastholte 28:23 (13:13)

Stinksauer reagierte HSG-Trainer Lutz Strauch auch noch einen Tag nach der Begegnung. „Wir haben ohne Deckung, ohne Torwart-Leistung und ohne Angriff gespielt,“ fasste er die Niederlage zusammen. Durch diese zweite Niederlage ist der Vorsprung auf drei Punkte geschmolzen.

Verzichten musste die HSG auf die kranke Carolin Ressel sowie auf Nina Strohmeier, die mit der A-Jugend parallel ihr letztes Spiel bestritt. Während bei den Gästen die Einstellung komplett fehlte, griff Ruhrtal nach dem letzten Strohhalm und gab mit diesem durchaus verdienten Sieg die rote Laterne ab.

Zwar gingen die HSG-Damen mit 4:8 in Führung, doch sie beherrschten das Spiel keineswegs. Nach 18 Minuten fiel Nadine Oesterwiemann aus, da sie umgeknickt war. Bis zur Pause glichen die Gastgeberinnen aus. Die Marschroute von Strauch, den Ball nach unten zu werfen, nahmen seine Spielerinnen nicht auf und kassierten stattdessen Gegentore.

Ruhrtal hatte Lunte gerochen, dass an diesem Tag was ging und warf alles in eine Waagschale. Sie übernahmen direkt nach der Pause die Führung und gaben diese auch nicht mehr ab. Als in der 48. Minute auch noch Kathrin Grusdas mit einer Handverletzung ausschied, war die Messe gelesen.

HSG: Hermann, Südhaus – Böckmann (2), Grusdas (4), Hollenhorst (2), Neubauer (2), Oesterwiemann, Ortmann (2), Picker (6), Schwienheer (3), Strotkötter, Sudahl (2).


Sauerland.
  Die Landesliga-Handballerinnen der SG Ruhrtal wollen im Kampf um den Klassenerhalt in Hamm punkten. In der Bezirksliga ist der HV Sundern (2. Platz) im Spitzenspiel bei Tabellenführer DJK Bösperde zu Gast.

Damen-Landesliga: Hammer SC - SG Ruhrtal (So., 18 Uhr). Seit drei Spielen ist die SG Ruhrtal sieglos und hat als Tabellenschlusslicht vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer (9. Platz, HC TuRa Bergkamen II). Vor dem Gastauftritt beim Siebtplatzierten aus Hamm, der 12:16-Punkte auf dem Konto hat und seit zwei Spielen sieglos ist, rechnet sich Ruhrtal-Trainer Jörg Humpert einiges aus: „Können wir erneut die Einstellung sowie den Kampfgeist wie am vergangenen Spieltag aufbringen, ist etwas Zählbares mögich.“ Fraglich sind die Einsätze von Alina Voigt (Grippe) sowie Laura Gierse (Bronchitis). Im Hinspiel gab es eine 19:26-Niederlage.

WP
Sauerland. In der Handball-Landesliga der Damen hat Schlusslicht SG Ruhrtal die dritte Niederlage in Folge kassiert. Bezirksligist HV Sundern kam bei Villigst-Erste zu einem 24:24.


Damen-Landesliga: SG Ruhrtal - Lüner SV 14:16 (8:4). Die SG Ruhrtal liegt zurzeit vier Zähler hinter dem rettenden 9. Platz zurück. „Wir hatten erst kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu. Meine Mannschaft hätte zumindest einen Punkt, wenn nicht sogar den Sieg verdient gehabt“, sagte SG-Trainer Jörg Humpert, der von mindestens acht Pfosten- und Lattentreffern berichtete. In der ersten Halbzeit unterband Ruhrtal erfolgreich das Konterspiel des Tabellenzweiten und lag zur Pause mit vier Toren in Führung. Nach dem Wechsel kehrte Lünen in die Partie zurück und kam sechs Sekunden vor dem Ende zum 16:14-Endstand. Ruhrtal-Torfrau Miriam Köster erwischte einen Sahnetag. Beste SG-Werferin war Sina Wolf mit fünf Toren.
SG Ruhrtal: Köster, Feldmann, C. Brouwer, H. Wolf (2), Voigt, Iken, Vollmer (2), Vernholz, S. Wolf (5/4), L. Wolf (2), Ten Haaf, Miese (2), R. Brouwer (1).